Änderungen bei der Erwerbsminderungsrente ab dem 1. Juli 2014

Zum 1. Juli 2014 hat die Bundesregierung ein Rentenpaket verabschiedet, das auch für die Bezieher einer Rente wegen Erwerbsminderung Verbesserungen beinhaltet. Für die Betroffenen bedeutet das eine Rentenerhöhung ab dem 1. Juli 2014. Das ergibt sich aus der sogenannten Zurechnungszeit, die zu Gunsten der Rentner geändert wurde. Nach dem alten Gesetz wurde die EM-Rente berechnet, als hätten die Versicherten bis zum 60. Lebensjahr gearbeitet. Nach dem neuen Rentengesetz werden zwei Jahre drauf gesetzt. Erwerbsgeminderte Versicherte erhalten demnach ihre Rente in einer Höhe, bei der davon ausgegangen wird, als wären sie bis zum 62. Lebensjahr versicherungspflichtig berufstätig gewesen. Dadurch erhöht sich auch die spätere Altersrente.

Durchschnittsverdienst als Grundlage für die Höhe der EM-Rente

Das Rentenpaket bringt den Beziehern einer Rente wegen Erwerbsminderung eine weitere Neuerung, die ebenfalls eine Verbesserung der Rentenhöhe bringen kann. Seit Juli prüft die Rentenversicherung, ob es bereits vor Eintritt der Erwerbsminderung zu Einkommenseinbußen gekommen. Wenn der Betroffene in den letzten vier Jahren wegen seiner gesundheitlichen Probleme weniger verdient hat, wird das bei der Berechnung der Erwerbsminderungsrente herausgerechnet. Die Änderung der Berechnungsmethode ist eine notwendige Korrektur, um den sinkenden Rentenleistungen als Folge der Rentenreform im Jahr 2001 gegenzusteuern. Von 2001 bis 2012 ist die durchschnittliche Rente wegen Erwerbsminderung von 676 Euro auf lediglich 607 Euro gesunken. Die Neuregelung hat allerdings einen Haken. Das Nachsehen haben alle Versicherte, die bereits vor dem 1. Juli 2014 Erwerbsminderungsrente bezogen haben. In den Genuss der gesetzlichen Verbesserungen kommen nur die Versicherten, die ab dem Stichtag 1. Juli 2014 in Rente gehen. Für diese Menschen wird die Erwerbsminderungsrente sich im Schnitt um 40 Euro pro Monat erhöhen. Das wird in der Regel trotzdem nicht ausreichen, um den bisherigen Lebensstandard zu gewährleisten.